Neuroradiologie

Neuroradiologie

Die neuroradiologischen Untersuchungen beinhalten Standard- und Spezialuntersuchungen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark). Bei den Standarduntersuchungen wird das Gehirn oder das Rückenmark morphologisch, das heißt in seiner Struktur dargestellt, wobei durch Variation der Untersuchungstechnik die verschiedenen Strukturen selektiv dargestellt werden können (Video). Dabei können frische und ältere Veränderungen am Gehirn wie sie z.B. bei Hypertonie, Diabetes mellitus aber auch bei entzündlichen oder neoplastischen Erkrankungen auftreten, mit sehr hoher Sicherheit dargestellt werden.

Im Rahmen von Spezialuntersuchungen kann z.B. die Durchblutung des Gehirns (Abb. 1) wie auch die Hirngefäße selbst (Abb. 2) ohne großen Aufwand dargestellt werden. Mit der MR-Spektroskopie kann ein Profil zahlreicher Stoffwechselsubstanzen des Gehirns (Metaboliten) aufgenommen und mit einem gesunden, altersentsprechendem Kollektiv verglichen werden. Letztendlich kann mit der sogenannten funktionellen Magnetresonanztomographie direkt Hirnaktivierung in bestimmten Zentren wie z.B. im Bewegungs- oder Sprachzentrum dargestellt werden.

Untersuchungsablauf